Centrum für Gefäßmedizin und Venenchirurgie | Therapie des Lymphödems
Dr. med. Mete Camci: Gesunde Gefäße für ein gesundes Leben ist gleichsam Ziel und Anspruch des Centrums für Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie. Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum der Diagnose- und Therapieverfahren aus den Bereichen der arteriellen, venösen und lymphatischen Gefäßerkrankung auf höchstem Niveau.
Dr. Camci, Phlebologie, Gefässliga, Gefäßliga, Laserbehandlungen, Krampfaderbehandlung, Thrombosemanagement, Infusionstherapie, Labordiagnostik, Köln, Schaumverödung, Mikro-Sklerotherapie, Minimalinvasive Varizenchirurgie, Offenes Bein, Ulcus cruris, Hernien, Ausschälplastiken, Ballondilatation, Arterienchirurgie
22126
page-template-default,page,page-id-22126,page-child,parent-pageid-21852,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.8.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Therapie des Lymphödems

Die Therapie eines Lymphödems ist langwierig, meist ist eine lebenslange Behandlung notwendig. Zu einer Therapie gehören viele verschiedene Maßnahmen, die meist in Kombination zu einer Verbesserung der Beschwerden führen.

Zentraler Bestandteil der Therapie eines Lymphödems ist die Kompressionsbehandlung. Kompressionsstrümpfe und -verbände an den Extremitäten helfen bei der Entstauung. Speziell ausgebildete Lymphtherapeuten können durch manuelle Lymphdrainage den Transport der Lymphflüssigkeit bei einem Lymphödem fördern. Neben der manuellen Lymphdrainage und der Versorgung mit Kompressionsbestrumpfung mit Flachstrickmaterial kann zur Therapie eines Lymphödems auch die intermittierende Kompression (IPK oder AIK) zum Einsatz kommen.

Spezielle Bewegungstherapie in Kompression: Regelmäßige Bewegungsübungen fördern den Lymphfluss und bauen den Lymphstau ab. Der Therapeut entwickelt für den Patienten ein geeignetes Übungsprogramm, das u. a. davon abhängt, an welcher Stelle das Lymphödem ist.

 

Medikamentöse Therapie

Es gibt keine Medikamente mit denen ein Lymphödem gebessert werden kann !!!

Die Anwendung von Diuretika ( Entwässerungsmedikamente) ist kontraindiziert und kann zu erheblichen Nebenwirkungen führen.

 

Operative Therapie

Eine Operation bei einem Lymphödem kommt selten infrage. Nur dann, wenn alle anderen Maßnahmen wie Lymphdrainage, Kompression/Kompressionsstrümpfe, usw. gegen das Lymphödem keinen Erfolg erzielt haben. Bei einer Operation sucht der Arzt nach Wegen, den Abfluss der Lymphe zu verbessern. Dazu legt er mikrochirurgisch neue Verbindungen von Lymph- und Venensystem an um dadurch dauerhaft die Lymphwassereinlagerungen zu reduzieren

 

Vorsichtsmaßnahmen

Als Vorsichtsmaßnahmen werden alle jene Tätigkeiten verstanden, die die Entstehung eines Lymphödems verhindern. Jedwede Verletzung des betroffenen Armes/Beines muss unbedingt vermieden werden. Dazu gehört auch das Vermeiden von Injektionen, Blutabnahmen, Mückenstichen, Sonnenbränden usw. Selbst einschnürende Kleidung kann ein Lymphödem auslösen.